Sonntag, 2. November 2014

Leckerschmecker-Hauptgerichte #2: Herbstlicher Kürbiskuchen

Guten Abend meine lieben Leser und Leserinnen,

ich hoffe, es geht euch gut. Vergesst mal für ein paar Minuten euren Alltag und alle Probleme - atmet durch und entspannt einen Augenblick...


Schön, oder??

Heute habe ich für euch eine kulinarischen Empfehlung parat. Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und da es nicht immer nur Suppe sein muss, habe ich mal etwas neues ausprobiert: einen herzhaften Kürbiskuchen. Ok, ich gebe zu, der Name ist missverständlich. Aber Kürbispizza passt auch nicht so recht. Es handelt sich um einen Hefeboden belegt mit Quarkcreme, Kürbis, Speck und Käse.

Ihr braucht:

Für den Hefeteig
200mL warmes Wasser
400g Mehl (150g Vollkorn, 250g Weißmehl)
½ Hefe
1TL Salz
35g Öl
Prise Zucker


Für den Belag
1/2 Hokkaido-Kürbis in Stücken
1 Packung magere Speckwürfel oder 4 Scheiben gekochten Schinken
4 Champignons
1/2 Stange Poree
200g Käse
2 Handvoll Ruccola
150g Quark
75g Creme Fraiche
frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Dill
(alternativ Creme Fraiche Kräuter und Kräuterquark)

Zubereitung:

Aus Mehl, Wasser, Hefe, Öl, Salz und Zucker wird ein Hefeteig hergestellt (Ich mache das im Thermomix: Brotteigstufe, 2,5min.). Den lasse ich dann ca. 20min. gehen. Dann rolle ich ihn aus, so dass er aufs Blech passt.

Quark und Creme Fraiche miteinander verrühren, bis eine Creme entsteht. Kräuter putzen und zerkleinern. Creme mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken. Diese auf dem ausgerollten Teig verteilen.

Den Kürbis waschen und die "fiesen Stellen" außen mit dem Messer entfernen. Ohne ihn komplett zu schälen, in Stückchen schneiden. Die Stücke zusammen mit den Schinkenwürfeln bzw. Schinkenstreifen auf der Creme verteilen. Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Porree waschen und in Ringe schneiden. Käse reiben und auf dem Belag verteilen – dabei einfach die Menge nach dem eigenen Geschmack anpassen!


Bei 175 °C Umluft für 25-35min. backen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Nach dem Backen den gewaschenen Ruccola darauf verteilen. Dazu passt gut: ein Glas Federweißer :-)


Was zaubert ihr denn so aus Kürbis, außer Kürbissuppe??? Ich freue mich auf eure Rezepttipps!!

Guten Appetit,
die Melli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare zum Post :-)
Auch wenn's manchmal mit der Antwort etwas dauert - ich melde mich zurück!